Beratung 2018-01-16T16:57:31+00:00

Wir legen großen Wert auf eine professionelle Beratung. Ausgebildete Fachkräfte behandeln die Anliegen unserer KlientInnen vertraulich und unter Berücksichtigung der Schweigepflicht. Zu uns können Mädchen, Frauen und junge Männer kommen, die von physischer, psychischer oder sexualisierter Gewalt, Gewalt im Namen der Ehre, (drohender) Zwangsheirat, Genitalverstümmelung, Diskriminierung aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, (drohender) Verschleppung oder drohendem Ehrenmord betroffen sind.

Auf Wünsch beraten wir ebenso Angehörige und Vertrauenspersonen unserer KlientInnen.

Mit Hilfe von DolmetscherInnen können wir die Beratung in folgenden Sprachen anbieten: deutsch, englisch, französisch, türkisch, kurdisch, arabisch, russisch,  aserbaidschanisch und Farsi.

Bei einer akuten Gefährdungssituation, z.B. einer drohenden Zwangsverheiratung, sorgen wir dafür, dass die  Betroffenen deutschlandweit in anonymen Einrichtungen, im Ausland und in privaten Unterkünften untergebracht werden. Bei einer Verschleppung versuchen wir die Betroffenen wieder aus ihren Heimatländern nach Deutschland zurückzuführen.

Wir legen sehr viel Wert darauf, dass unsere KlientInnen bei Bedarf zu behandelnden ÄrztInnen, zu TherapeutInnen und zu den unterschiedlichen Behörden begleitet werden. Weiterhin unterstützen wir bei der Wohnungssuche und der Integration in das neue Lebensumfeld. Eine gute Vernetzung und die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Institutionen, Beratungsstellen, sozialen Einrichtungen und Ämtern ist Voraussetzung für unsere Arbeit. Bei Bedarf leiten wir unsere KlientInnen an diese Stellen weiter oder empfehlen Ihnen zusätzlich Kontakt aufzunehmen.

Für weitere Informationen, steht unser Flyer zum download als PDF bereit.

Informationsflyer für Betroffene